Blog

Datenqualität

10.06.2013 16:25
von Martin H. Badicke

Im Informationszeitalter trägt Datenqualität entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens bei. Fehlerhafte, ungenaue und fehlende Daten führen zu fehlerhaften Informationen und beeinträchtigen die Entscheidungen innerhalb eines Unternehmens. Als Berater in den Bereichen CRM, Online-Marketing und Business Intelligence/Reporting wird die INWT Statistics GmbH regelmäßig vor die Herausforderung gestellt, die Güte von Daten zu beurteilen - insbesondere, weil Datenqualität das Produkt unserer Tätigkeit maßgeblich beeinflusst bzw. unsere Leistung innerhalb des Return on Consulting mitbestimmt.

Schwierig an dem Thema Datenqualität ist, dass Probleme in diesem Zusammenhang meist erst durch aktive Nutzung zutage treten. In der Praxis bestätigte sich dies dahingehend, dass viele Unternehmen ihre Datenqualität überschätzten. Mit der vorliegenden Artikelserie soll es Unternehmen erleichtert werden, die interne Datenqualität realistisch zu beurteilen.

Die meisten Ansätze greifen für die Analyse der Datenqualität auf verschiedene Kriterien zurück. Die Kriterien sollen sowohl die Analyse von Datenproblemen als auch ihre Korrektur erleichtern. Um zwischen „qualitativ guten“ und „qualitativ schlechten“ Daten unterscheiden zu können, werden wir in der vorliegenden Artikelserie zwischen den Kriterien intrinsische, Erreichbarkeits-, kontextabhängige und begriffliche Datenqualität unterscheiden.

Weitere Teile der Artikelserie über Datenqualität:

Zurück